Willkommen

Sie brauchen eine Übersetzung – einer Präsentation, Ihrer Website, einer Ausschreibung oder
einfach nur eines Geschäftsbriefes? Dann sind Sie hier genau richtig!

Sie wollen sich keine Gedanken über Einzelheiten machen, sondern brauchen die Übersetzung
einfach nur schnell und kostengünstig.

Egal ob WORD, EXCEL, PowerPoint oder PDF, Zustellung per Email oder Kurier – Sie entscheiden,
wie Sie Ihre Übersetzung haben wollen.

Als freiberuflicher Fremdsprachenkorrespondent & Übersetzer biete ich Ihnen nicht nur Übersetzungen, sondern regional auch Inhouse Sprachtraining für Business Englisch sowie maßgeschneiderte Servicepakete rund um internationale Kommunikation und Geschäftskorrespondenz.

Für genauere Informationen über mich, meine Berufserfahrung und Serviceangebote, sind Sie
herzlich auf die nächsten Seiten eingeladen.

Übersetzer werden, wie startet man durch?

Um als geprüfter Übersetzer zu arbeiten, müssen die Sprachkenntnisse exzellent sein. Hierfür reicht in der Regel das in der Schule Erlernte nicht aus. Mit Hilfe von Sprachkursen in der Gruppe oder im Einzelunterricht und mit Aufenthalten im entsprechenden Ausland gelingt es, die Sprache weiter zu entwickeln. Letzteres kann mit einem Kursus und der Unterbringung in einer Gastfamilie genauso verbunden sein, wie mit einem Arbeitsverhältnis. Sprachschulen geben den letzten Schliff, um die notwendige Qualifikation zu erzielen. Hierbei werden mit Prüfungen Zertifikate ausgestellt, die eine ausreichende Fähigkeit nachweisen. Diese sind zum Beispiel dann erforderlich, wenn eine Anstellung als Dolmetscher in der freien Wirtschaft angestrebt wird.

Nicht nur hauptberuflich lohnenswert

Um mit Übersetzungen im Internet Geld verdienen zu können sind meistens keine besonderen Zeugnisse erforderlich. Hier zeigt der Onlinetest oder die Praxis, welches Wissen tatsächlich vorhanden ist. Zu beachten ist, dass der virtuelle Übersetzer, der im Internet für den eigenen Zweck schnell zur Verfügung steht, in der Regel nicht besonders weiter hilft, wenn eine Übersetzung den besonderen Anforderungen entsprechen soll. Es ist also auch auf diese Art Voraussetzung, die Fremdsprache ausreichend zu beherrschen. Ansonsten wird sehr schnell aufgedeckt, dass es nicht sehr weit her ist mit der Übersetzung der Sprache, und man wird für weitere Aufgaben abgelehnt.

Mit Disziplin zur Selbstaneignung

Autodidakten erreichen es mit Hilfe eines Selbststudiums, sich eine Sprache anzueignen. Hierbei sind neben Fachbüchern unter anderem Fernkurse behilflich. Dazu gehört sehr viel Disziplin und immer wieder Übung. Es kann nie etwas schaden, durch die Kommunikation mit den Menschen im Ausland seine Sprachkenntnisse zu erhöhen und zu verbessern. Ob per E-Mail, beim Telefonieren oder der Unterhaltung durch andere Medien, ist ganz egal. Die Hauptsache ist die praktische Anwendung der Fremdsprache. Auch auf ganz altmodische Weise kann ein Brieffreund die Sprache verbessern helfen.

Unterschied zwischen Dolmetscher und Übersetzer

Die meisten Menschen verwenden die Begriffe Dolmetscher und Übersetzer in ein und demselben Zusammenhang, nämlich dann, wenn es darum geht, jemanden zu beschreiben, der von einer Sprache in die Andere übersetzt. Tatsächlich gibt es jedoch einen großen Unterschied zwischen beiden Begriffen, sind es doch zudem auch zwei komplett anders aufgebaute Ausbildungen, die Dolmetscher und Übersetzer durchlaufen müssen. Eine Gemeinsamkeit haben jedoch beide Berufsgruppen: um als Dolemetscher oder Übersetzer zu arbeiten, muss man Spaß an der Sprache haben und sich gut ausdrücken können. Eine kleine Gegenüberstellung sollte den Unterschied prägnanter darstellen.

Übersetzer
Um als Übersetzer tätig zu sein, bedarf es entweder eine Ausbilung oder ein Studium. Wer zum Beispiel „nur“ Anglistik studiert, gibt nach dem Studium noch lange keinen guten Übersetzer ab. Qualifiziert darf man nur arbeiten, wenn man einen Abschluss als Übersetzer erworben hat, einfache Sprachkenntnisse reichen dafür nicht aus. Ein Übersetzer sollte seine Muttersprache und die Sprache, für die er sich qualifizieren möchte, perfekte beherrschen. Das bedeutet eine fehlerfreie und flüssige Ausdrucksweise in Wort und Schrift. Besonders die Schriftform sollte akkurat sein, da Übersetzer in den meisten Fällen schriftlich arbeiten. Fast alle Übersetzer transferieren auch nur von der einen in die andere Sprache, beispielsweise nur vom Englischen ins Deutsche und nicht auch vom Deutschen ins Englische. Das liegt daran, dass sie selten in beiden Sprachen die selben guten Kenntnisse haben. Auch wichtig ist, dass Übersetzer sich mit der Kultur des Landes auskennen, aus der der jeweilige Text stammt. Dann sind inhaltlich falsche Übersetzungen fast ausgeschlossen. Übersetzer können sich an Hilfmitteln, wie Wörterbüchern oder anderen Informationen bedienen, um das beste Ergebnis zu erzielen.

Dolmetscher
Der bedeutendste Unterschied zum Übersetzer besteht beim Dolmetscher in der Art des Transferierens, denn die Übersetzung findet nur auf sprachlicher Ebene statt. Einen Dolmetscher hat fast jeder schon einmal gehört oder erlebt. Dann wurden beispielsweise in einer Fernsehsendung Sätze eines englischsprachigen Gasts ins Deutsche verdolmetscht. Die Stimme aus dem Hintergrund war der Dolmetscher, der in dieser Situation des sogenannten „Simultan-Dolmetschens“ in einem Raum sitzt und über Kopfhörer mitbekommt, was der Gast sagt. Simultan bedeutet gleichzeitig. Das heißt, der Dolmetscher muss hören, verstehen und sofort einen sinnigen Satz in der Zielsprache aussprechen. Hilfmitteln kann er sich dabei nicht bedienen, da die Zeit dafür einfach nicht gegeben wäre. Die Schwierigkeit besteht besonders darin, dass gleichzeitig der erste Satz gehört, verstanden und übersetzt werden muss und während des Sprechens schon die nächsten Worte wieder gehört werden müssen, da der Gast einer Fernsehsendung ja auch flüssig spricht.

Eine andere Form des Dolmetschens ist das konsekutive Dolmetschen. Dies wird meist bei längeren Vorträgen oder fachspezifischen Reden angewandt. Der Sprecher macht dann nach einigen Minuten eine Pause und der Dolmetscher übersetzt das Gesagte in die Zielsprache. Das Wichtigste hierbei sind die richtigen Notizen des Dolmetschers, da er sich kaum die ganze Rede merken kann und dennoch am Ende jedes Detail übersetzen muss.

Wie man den beiden Beschreibungen entnehmen kann, gibt es gravierende Unterschiede zwischen einem Dolmetscher und einem Übersetzer. Beide transferieren zwar von der Einen in die andere Sprache und sollten sowohl einen guten Ausdruck, als auch sehr gute Kenntnisse der Sprachen haben, sie agieren jedoch in ganz anderen Tätigkeitsfeldern.